Super User

Super User

Kaum zu glauben: Im Tourismusland Italien gibt es ein noch weitgehend unentdecktes Paradies. Molise, eine Region zwischen den Berglandschaften des Apennin und den Stränden an der Adria. In den beiden großen Städten Isernia und Campobasso findet der Besucher Kulturdenkmäler aus der Antike. Dazwischen liegen die kleinen Dörfer mit putzigen Häusern, einem sehr ursprünglich-italienischem Flair, fernab vom Massentourismus. Die prachtvollen Landschaften mit dichten Wäldern, schneebedeckten Berggipfeln und bizarren Schluchten laden zum Wandern ein.

Le Marche - die Marken bedeuten geographisch die östlichste Region Mittelitaliens. Eine Vielzahl an Argumenten spricht für einen Urlaub in den Marken. Zu Unrecht lange im Schatten der Toskana erwartet ein hochattraktives Ferien- und Freizeitangebot hier ganzjährig Einzeltouristen, Gruppenreisende oder Familienurlauber.

Das in der idyllischen Poebene Norditaliens gelegene Mailand ist mit knapp über einer Million Einwohnern die zweitgrößte Stadt und eines der beliebtesten Reiseziele innerhalb Italiens.
In ihrer über 2000-jährigen Geschichte erlebte die Stadt eine Reihe von Herrscherwechseln und Besatzungszeiten, aber auch Wachstum, Wohlstand und florierenden Handel. Aus den Jahrhunderten ihrer stetig steigenden Bedeutung für Religion, Politik sowie Wirtschaft stammen eine Vielzahl beeindruckender historischer Bauten und Sehenswürdigkeiten.

Die italienische Region Lombardei ist die modernste und reichste Region des Landes, wo es zahlreiche Naturschutzgebiete, Seen und herrliche Landschaften zu bestaunen gibt. Der Idrosee und der Comer sehr prägen die Landschaft, wobei das Klima sehr mild ist. Die Berglandschaft ist zu jeder Zeit reizvoll und wird vor allem in den Wintermonaten gerne für den Skisport genutzt. Livigno ist dabei international bekannt, aber auch Valtellina und Bormio sind eine Reise wert.

Am Golf von Genua, nahe der bekannten französischen Stadt Nizza liegt am ligurischen Meer die norditalienische Landschaft Liguriens. Von der der Landschaft mit dem heute etwa 400 km langen Wanderweg durch die ligurischen Alpen, den "Alta Via dei Monti Liguri" schwärmte einst der französische Dichter, Politiker und Schriftsteller Alphonse de Lamartine bereits Ende des 17. Jahrhunderts, es sei ein "herrliches Land, das die Seele beflügle".

Rom, als größte Stadt Italiens, liegt am Mündungsgebiet des Tibers und beherbergt über 3 Millionen Einwohner. Die Stadt ist reich an historisch wertvollen Sakralbauten und die Altstadt ist 1980 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden.

In Mittelitalien befindet sich die Region Latium, dessen Hauptstadt Rom ist. Die Landschaft zeigt sich sowohl von der hügeligen als auch von der flachen Seite, wo es im Osten kleine Gebirge gibt, wo hauptsächlich Wein angebaut wird. Im Westen liegt die Küstenlandschaft, direkt am Tyrrhenischen Meer. Die pontinischen Inseln Santo Stefano, Zannone, Gavi, Palmarola und Ponza gehören ebenfalls zu der Region Latium. Gerade Taucher werden sich hier wie im Paradies fühlen, da die Artenvielfalt hier einzigartig ist. Traumhaft schön und bei Urlaubern sehr beliebt ist der Golf von Latina, wo sich viele Strände und Städte befinden.

Neapel, die Stadt am Vesuv, ist die drittgrößte Stadt in Italien und kann auf eine sehr bewegte Geschichte zurückblicken, sie entstand bereits 750 vor Christus. Neapel hat insgesamt über vier Millionen Einwohner (mit Vororten), mit insgesamt 31 Stadtteilen. Das Panorama der Stadt Neapel ist einmalig, ein einmaliger Blick auf den Hafen von Neapel ist für jeden Fotofreund ein begehrtes Objekt.

Kampanien liegt an der Westküste von Italien. Die Hauptstadt dieser Region ist Neapel. Die fünf Provinzen Kampaniens erstrecken sich auf rund 16.000 Quadratkilometern. Neapel und die Amalfiküste sind äußerst beliebte Reiseziele dieser Region. Kampanien bietet Urlaubern neben wunderschönen Badestränden und einzigartigen Tauchgebieten viele Sehenswürdigkeiten.

Kalabrien ist die südlichste Region des italienischen Festlandes. In dieser Gegend an der Stiefelspitze Italiens leben mehr als 2 Millionen Einwohner auf mehr als 15.000 km². Die Landschaft von Kalabrien besteht fast vollkommen nur aus Gebirgszügen die sich über die ganze Region erstrecken. Im Norden findet man das Massiv des Pollino mit dem höchsten Berg Kalabriens, dem Serra Dolcedorme mit einer Höhe von 2267 Metern. Ein weiteres Naturbild der Region sind die vielen Flüsse, die aber zu den heißen Zeiten in Kalabrien kein Wasser führen. Der Fluss Crati, der längste Fluss der Region, gilt als einziger Fluss in dem ganzjährig Wasser fließt.

0991 - 2967 67165

Buchung & Beratung
Buchungsanfrage