Bari

Rate this item
(0 votes)

Die Stadt Bari mit etwa 320.500 Einwohnern stellt einen der bedeutendsten Häfen an der Adria dar. Die ältesten Siedlungsspuren, die man in der Gegend fand, sind etwa 4000 Jahre alt. Bari wurde im dritten Jahrhundert von Christus von griechischen Siedlern unter dem Namen Barion gegründet. Später war Bari erst Teil des Römischen Reiches und danach Teil der Germanischen Reiche in Italien.

In der Mitte des neunten Jahrhunderts war die Stadt sogar für ein paar Jahrzehnte von den Sarazenen besetzt und somit Teil eines islamischen Emirats. Heute ist die Stadt auch Hauptstadt der Region Apulien und der Provinz Bari, die insgesamt 5.138 km² umfasst und etwa 1,6 Mio. Einwohner hat.

Wenn man Bari besucht, sollte man seine Ausflüge gut planen, da es in dieser geschichtsträchtigen Stadt sehr viele Sehenswürdigkeiten gibt, die man besucht haben sollte. Ein atemberaubender Bau, den man gesehen haben sollte, ist das Castello Svevo di Bari. Diese 1132 fertiggestellte Wehranlage steht dort, wo zuvor eine byzantinischen Festung stand. Das Kastell, das mehrmals umgebaut wurde, diente vielen Berühmtheiten der Geschichte als Burg. Heute beherbergt das imposante Gebäude ein Museum.
Ein weiterer sehenswerter Bau ist ist die Kathedrale San Sabino. Das dreischiffige Gotteshaus wurde 1178 fertiggestellt. Im Inneren des Prunkbaus sind neben der Kanzel und dem Altarbereich auch der reiche Ornamentschmuck und die mittelalterlichen Fresken besonders bemerkenswert.

Nördlich von San Sabino findet man einen anderen, ebenfalls sehr beeindruckenden Kirchenbau, nämlich San Nicola. Dieses im Jahre 1196 fertiggestellte Bauwerk ist Teil eines Klosters das früher einmal ganz nah am Wasser lag. Unter anderem fallen einem besonders die mit vielen schönen Figuren verzierten Portale in Auge. Jedes Jahr pilgern unzählige Gläubige nach Bari, um die Reliquien des heiligen St. Nikolaus zu besuchen, die in der Krypta der Kirche untergebracht sind.

In Bari gibt es noch zwei Museen, die man nicht vergessen sollte. Das erste ist das Museum Archeologico, das man am Palazzo dell`Universita findet. Das zweite ist das Museum Pinacotca Provinciale, das in der Via Spalato steht. In beiden Museen kann man Kunstwerke wie Vasen oder Bilder aus den letzten Jahrhunderten bestaunen.

Wenn man eine kulinarische Pause vom Sightseeing machen möchte, findet man in Bari eine Menge Cafés und Restaurants. Eine besonders leckere Spezialität der Gegend sind die Orecchiette genannte Nudeln, die wie kleine Ohrmuscheln geformt sind. Diese werden mit einer pikanten Sauce aus Rüben serviert.

In Bari gibt es übrigens auch eine Vielzahl von, zum Teil recht günstigen, Hotels.

More in this category: Neapel »

0991 - 2967 67165

Buchung & Beratung
Buchungsanfrage