Molise

Rate this item
(0 votes)

Kaum zu glauben: Im Tourismusland Italien gibt es ein noch weitgehend unentdecktes Paradies. Molise, eine Region zwischen den Berglandschaften des Apennin und den Stränden an der Adria. In den beiden großen Städten Isernia und Campobasso findet der Besucher Kulturdenkmäler aus der Antike. Dazwischen liegen die kleinen Dörfer mit putzigen Häusern, einem sehr ursprünglich-italienischem Flair, fernab vom Massentourismus. Die prachtvollen Landschaften mit dichten Wäldern, schneebedeckten Berggipfeln und bizarren Schluchten laden zum Wandern ein.

In Campobasso, der Hauptstadt der Region Molise kommt vor allem der historisch interessierte Besucher auf seine Rechnung. Die mittelalterliche Festung Castello Monforte überragt die Stadt. Von oben hat man einen wundervollen Ausblick auf die gesamte Region. Die fast 1000 Jahre alte Kirche San Giorgio ist wohl auf den Ruinen eines alten Tempels des Gottes Herkules gebaut worden.

Auf den Ruinen eines Tempels wurde auch die Kathedrale von Isernia, der zweitgrößten Stadt der Region erbaut. Die Kathedrale hat aber bereits mehrmals ihr Aussehen gewechselt, da die Stadt in der Geschichte immer wieder von Erdbeben heimgesucht worden ist, was einen Wiederaufbau notwendig gemacht hat. Sehenswert in Isernia ist auch La Pineta, ein Museum mit wichtigen Funden aus der Steinzeit.

Auch für Wanderer und andere Freizeitsportler hat die Region Molise einiges zu bieten. Rund um die Hauptstadt Compobasso locken in den Apenninen mehrere Skigebiete. Seltene Tier- und Pflanzenarten findet man im Naturreservat Montedimezzo. Wer im Sommer in die Region Molise kommt, sollte auch einen Ausflug ans Meer einplanen. Der etwa 40 Kilometer lange Küstenabschnitt der Region besteht weitgehend aus Sandstränden, an denen es viel ruhiger ist, als in den bekannten italienischen Ferienorten. Am Meer liegt die Stadt Termoli. Besonders idyllisch ist die auf einer Halbinsel gelegene Altstadt „Borgo Verchio“ mit ihrem romanischen Dom. Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt ist das Staufferkastell.

Wie nahezu überall in Italien ist auch ein Besuch in der Region Molise ein kulinarisches Erlebnis. Die traditionellen Gerichte bestehen aus Fisch, Gemüse und speziellen Käsesorten. Aus Peperoncini wird gerne eine scharfe Sauce zubereitet. Auch Schaf- und Ziegenfleisch kommt auf den Tisch. Eines der traditionellen Gerichte aus der Region Molise nennt sich „Ajelle cu le patane“. Dabei handelt es sich um gebackene Lammfleisch-Stücke mit Kartoffeln. Wer das Glück hat zu einer Hochzeit in einem Dorf der Region Molise eingeladen zu sein, sollte bereits vorab eine Diät machen. Dass ein Hochzeitsessen fünfzehn Gänge oder mehr hat, kommt in der Region Molise auch heutzutage noch vor.

Steckbrief Molise

Hauptstadt: Campobasso

Provinzen: Campobasso, Isernia

Größe: 4.438 km²

Einwohner: 319.000

More in this category: « Marken Piemont »

0991 - 2967 67165

Buchung & Beratung
Buchungsanfrage