Italien

Rate this item
(0 votes)

Schon seit den 60er ist Italien das beliebteste Reiseland der Deutschen außerhalb von Deutschland. Dies liegt nicht nur am hervorragenden weltberühmten Essen und dem guten Wetter, sondern auch an der Vielfalt der Urlaubsregionen Italiens.

Wem Berge und Wandern Vergnügen bereiten, der sollte sich in Oberitalien einen Urlaub gönnen. Hier kann man nicht nur die Alpenlandschaft genießen, sondern hat außerdem auch keine Verständigungsprobleme. Im nördlichsten Bundesland Südtirol, das an Österreich grenzt, wird nämlich traditionell Deutsch und Italienisch gesprochen. Wer ein bisschen weiter südlich zieht kann weiterhin in den Dolomiten wandern, die von einfachen Bergtouren, die auch für Familien geeignet sind, bis hin zu Klettertouren, die nur für Experten geeignet sind, alles bieten. Ebenfalls im Norden liegt die Modehauptstadt Italiens, Mailand bzw. auf Italienisch Milano, die auch außerhalb der Fashion - Week einen Besuch wert ist.

Im Westen dieser Region liegen Florenz, Siena und Pisa. Florenz ist eine der größten Städte Italiens und beherbergt neben dem bekannten David von Michelangelo auch viele andere weiter Kunstwerke von Weltruhm in seinen Uffizien. Der Florentiner Dom kann sich in jedem Fall mit dem Dom in Pisa messen, wobei Pisa wohl eher für seinen schiefen Glockenturm bekannt ist. Jedoch ist die Toskana auch außerhalb dieser Städte einen der beliebtesten Urlaubsregionen. Im Sommer blühen die riesigen Sonnenblumenfelder und bilden ein unvergessliches Landschaftsbild.

Im Nordosten des Landes liegt eine der wohl berühmtesten Stadt der Welt, die für ihre Anziehungskraft auf Verliebte und Jungvermählte berühmt ist. Natürlich ist Venedig, die Stadt auf dem Wasser, gemeint. Hunderte von kleinen Kanälen ziehen sich durch die Altstadt, die von alten Gemäuern und Tauben geprägt ist. Genauso berühmt ist natürlich der venezianische Karneval, der jedes Jahr viele tausend Besucher anzieht.

Fast in der Mitte zwischen Norden und Süden liegt die ewige Stadt Rom. Seit mehr als 2500 Jahren ist sie eines der Zentren der Macht innerhalb Italiens. Neben den berühmten Bauten der römischen Kaiser, wie das Forum Romanum oder das Kolosseum, ist sie ebenso berühmt dafür, dass in ihrer Mitte der kleinste Staat der Welt liegt: Der Vatikanstaat. Hier hat das Oberhaupt der katholischen Kirche seinen Sitz und nur auserwählte dürfen hinter die Mauern blicken. Allen anderen bleiben nur der prachtvolle Petersdom und die Vatikanischen Museen.

Weiter südlich, an der Küste, liegt Neapel oder Napoli. In direkter Nachbarschaft wurde die Stadt Pompeij 79 nach Christus von einem Ausbrauch des Vulkans Vesuv verschüttet. Ganz im Süden Italiens, an der sogenannten Stiefelspitze, liegt die Insel Sizilien. Sie ist die größte Insel im gesamten Mittelmeer und bekannt für ihre hervorragende Küche, in der häufig Fisch gegessen wird. Ebenso bekannt auf der Insel ist einer der aktivsten Vulkane Europas der Ätna.
Eine weitere bekannte Insel Italiens ist Sardinien, die im Mittelmeer westlich von Italien liegt. Hier fahren viele Strandurlauber, wegen des schönen Strandes her. Aber auch Kletterbegeisterte zieht es auf die Insel, da das Binnenland von hohen zerklüfteten Bergen geprägt ist.
Neben den genannten Orten bietet auch die italienische Adriaküste viele schöne Orte für einen Strandurlaub, genau wie die westliche Mittelmeerküste.

Wissenswertes über Italien

Anreise: Für die Anreise nach Italien stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen. Zum Beispiel mit dem Auto über die mautpflichtige Brennerautobahn, mit der Bahn oder mit dem Flugzeug. Die wichtigsten internationalen Flughäfen in Italien sind Bari, Bologna, Florenz, Genua, Neapel, Mailand, Pisa, Turin, Venedig. Auch zahlreiche Billigfluglinien fliegen von vielen deutschen Flughäfen nach Italien.

Autofahren: Sie benötigen natürlich einen gültigen Führerschein. Höchstgeschwindigkeiten sind Innerorts 50 km/h, außerhalb von geschlossenen Ortschaften 90 km/h und auf Autobahnen 130 km/h. Tagsüber müssen Sie außerhalb von Ortschaften mit eingeschalteten Abblendlicht fahren. Pflicht sind außerdem das Mitführen einer Warnweste für Fahrer und Beifahrer. Die meisten Autobahnen und Schnellstraßen sind mautpflichtig.

Geld & Bezahlen: Die Währung in Italien ist der Euro. Es werden nahezu alle gängigen Kreditkarten akzeptiert. Mit einer EC-Karte können Sie an einem Bankautomat (bancomat) Geld abheben.

Gesundheit: Eine Europäische Krankenversicherungskarte EHIC reicht in der Regel aus. Wer sich zusätzlich absichern will kann eine Reisekrankenversicherung abschließen.

Notruf: Polizei: 113, Feuerwehr: 115, Notarzt: 118

Öffnungszeiten: Lebensmittelgeschäfte haben in der Regel werktags von 8:30 bis 13:00 und 17:00 bis 19:30 Uhr geöffnet. Supermärkte, Warenhäuser und Boutiquen meist von 8:30 bis 13:00 und 17:00 bis 15:30 Uhr. In den Touristenorten oft auch länger. Einen Nachmittag in der Woche sind alle Geschäfte geschlossen. Kirchen haben täglich von 8:00 bis 12:00 und 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Museen haben meisten auch über die Mittagsstunden geöffnet.

Post: Das Porto für Briefe und Postkarten innerhalb von Europa kosten 0,65 €.

Sprache: In Italien wird italienisch gesprochen.

Trinkgeld: Je nach Zufriedenheit bekommen Kellner, Zimmermädchen und Kofferträger 5 bis 10%.

Zoll: Es gelten die allgemeinen Zollbestimmungen für Reisen innerhalb der EU. Für den persönlichen Gebrauch gelten u.a. 800 Zigaretten, 90l Wein, 10l Spirituosen. Für Schweizer gelten geringere Freimengen.

More in this category: Abruzzen »

0991 - 2967 67165

Buchung & Beratung
Buchungsanfrage