Sardinien

Rate this item
(0 votes)

Sardinien ist eine der schönsten Destinationen in ganz Italien und ein ganz hervorragender Ort zum Tauchen. Diese autonome Insel befindet sich im Zentrum des Mittelmeers, westlich des italienischen Festlands und knapp über Nordafrika. Sardinien bietet unglaubliche Strände und schöne Hotelanlagen.

Die Insel hat ein erhabenes Inland, und ihre Hauptstadt ist uralt und charmant. Auch wenn der Tourismus in den Sommermonaten boomt, ist Sardinien viel entspannter als bestimmte andere Urlaubsinseln im Mittelmeer, und Sardinien behält auch eine einzigartige Kultur und Tradition. Dazu kommen noch ein beneidenswertes Klima, eine einzigartige und schmackhafte Küche und die freundlichen Eingeborenen. Aktuelle touristische Informationen erhält man beim Tourismus-Infozentrum in der Hauptstadt Cagliari an der Piazza Matteotti.

Einen Großteil der Faszination für die Inselbesucher machen die herrlichen Strände von Sardinien aus; am Schönsten sind sie entlang der Costa Smeralda im Nordosten sowie rund um die Hotels von Alghero im Nordwesten und bei Cagliari im Süden. Die Ostküste ist weniger entwickelt und bietet einsame Buchten und einsame Naturstrände, während die Westküste einige gute Surfmöglichkeiten bietet, besonders rund um den Capo Pecora. Ergänzend zu den Stränden von Cagliari gibt es eine Reihe von Attraktionen wie die mittelalterlichen Gassen der Altstadt von Castello. Die historische Festungsstadt Alghero hat besonders viel Charme mit den alten Stadtmauern, der Kathedrale und den großen Palästen und ihrer Küstenlage. Ebenfalls einen Besuch wert auf Sardinien ist die Stadt Olbia (das Tor zur Costa Smeralda und zum Port Cervo) und die Stadt Nuoro, die eine malerische Berglandschaft im Zentrum der Insel bietet.

Sardinien hat eine lange und interessante Geschichte, und Spuren vergangener Siedlungen existieren an verschiedenen antiken Ausgrabungsstätten auf der ganzen Insel. Viel besucht ist die Nekropole von Anghelu Ruju, deren rund 5.000 Jahre alte Ruinen einige interessante Ausgrabungen beinhalten. Weitere wichtige sardische Sehenswürdigkeiten sind das mittelalterliche Schloss von Serravalle, die Ruinen von Barumini in der Nähe von Cabras und die Bastion San Remy, die in der Nähe der Hafenpromenade von Cagliari steht. In der Stadt Bosa steht das markante Schloss Serravalle („Castello di Serravalle“), und am Städtchen Nuoro liegt der Monte Ortobene, der höchste Berg der Insel, wo es viele schöne Wanderwege gibt. Einen großen Teil der Inselkultur findet man in Cagliari, wo es eine Reihe von interessanten Museen gibt. Das Nationale Archäologische Museum („Museo Archeologico Nazionale“) auf der Piazza Arsenale informiert über die frühesten Siedlungen auf Sardinien und bietet mit Statuen aus der Bronzezeit ein besonderes Highlight. Im selben Gebäude (der „Cittadella dei Musei“) befinden sich das Wachsmuseum („Mostra di Cere Anatomiche“), das Museum der siamesischen Zwillinge („Museo d'Arte Siamese“) und die Nationale Gemäldegalerie („Pinacoteca Nazionale“) – es gibt dort also viel zu sehen. Je nachdem, wo man sich auf der Insel aufhält, sind verschiedene Tagesausflüge zu weiter entfernten Attraktionen möglich. Interessierte Touristen könnten sich für eine Exkursion zur Neptun-Grotte begeistern, einem riesigen Höhlenkomplex, der per Boot von Alghero aus erreichbar ist.

Sehenswert ist auch das historische Dorf Fonni, das für seine wunderbare Bergkulisse bekannt ist, die vorgeschichtliche Siedlung von Tiscal und die Stadt Tharros mit ihren römischen Ruinen und dem prächtiger Blick auf den Golf von Oristano. Nur eine kurze Bootsfahrt entfernt liegt das Maddalena-Archipel und die französische Insel Korsika, die beide einen Besuch wert sind.

Steckbrief Sardinien

Hauptstadt: Cagliari

Provinzen: Olbia-Tempio, Sassari, Nuoro, Oristano, Ogliastra, Medio Campidano, Cagliari, Carbonia-Iglesias

Größe: 24.090 km²

Einwohner: 1.675.000

Wissenswertes über Sardinien

Anreise: Sie erreichen die Insel Sardinien, z.B. mit der Fähre (auch für Autos) von Genua, La Spezia und Civitavecchia auch mit direktem Bahnanschluß. Die einfachste und schnellste Anreisemöglichkeit ist mit dem Flugzeug. Es gibt 3 Flughäfen mit regelmäßigen Charterflügen: Olbia, Alghero und Cagliari.

Autofahren: Die erlaubten Höchstgeschwindigkeiten liegen bei Ortschaften bei 50 km/h, auf Landstraßen 90 km/h und auf Autobahnen 130 km/h. Auf allen Straßen außerhalb von Ortschaften muß auch tagsüber das Abblendlicht eingeschaltet sein. Wichtig: Tankstellen haben mittags und sonntags geschlossen.

Geld & Bezahlen: Bargeld ziehen Sie auch auf Sardinien mit einer EC- oder Kreditkarte am Geldautomaten. Die Währung ist der Euro.

Gesundheit: In den größeren Ferienorten gibt es zur Hauptsaison eine Ambulanz, die Guardia Medica Turistica.

Notruf: Polizei: 113, Feuerwehr: 115, Notarzt: 118

Öffnungszeiten: Die Geschäfte auf Sardinien sind in der Regel von 8:30 bis 13:00 und 17:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. In den Ferienorten haben die Geschäfte auch bis in die Nacht geöffnet. Märke haben meist nur vormittags geöffnet.

Post: Briefmarken sind fast überall erhältlich. Das Porto für Briefe und Postkarten ins europäische Ausland beträgt 0,65 €.

Sprache: Italienisch und Sardisch. Die sardische Sprache ist eine romanische Sprache mit katanischen und spanischen Einflüssen.

Zoll: Es gelten wie für ganz Italien die allgemeinen Zollbedingungen für Reisen innerhalb der EU.

More in this category: « Sizilien Capri »

0991 - 2967 67165

Buchung & Beratung
Buchungsanfrage